Obedience heißt übersetzt “Gehorsam", und ist also nichts Neues. Denn auch bei uns in Deutschland wird viel an unserem Gehorsam getan. ( Gutes und weniger Gutes).
Obedience gestaltet sich wesentlich vielseitiger als das “übliche”       Gehorsamstraining was wir so kennen.
Obedience besteht neben den “ Grundübungen “ wie z.b.Sitz, Platz, Bei-Fuß-Gehen auch noch aus vielen anderen Elementen wie z.B.
      * das Apportieren von Gegenständen
      * das Suchen von Gegenständen
      * Freisprung über eine Hürde
      * Distanzkontrolle ( Sitz, Platz, Steh aus der Entfernung )
      * das Voraussenden
      * Wesensfestigkeit, vor allem mit anderen Hunden

Hier in Deutschland gab es seid April 2001 eine Prüfungsordnung im Modellversuch, so dass wir in Deutschland einige Prüfungen nach einem eigenen Regelwerk laufen konnten. Inzwischen haben wir eine gültige VDH-Prüfungsordnung für alle Stufen. Auch wird an der Ausbildung eigener Richter und Ringstewards gearbeitet. Die Schulung von Ausbildern wird vom VDH im Moment sehr voran getrieben, was für den Sport Obedience nur zum Vorteil sein kann.
Wir im HSC betreiben Obedience eigentlich von Anfang an. Einige unserer Vereinsmitglieder haben schon an größeren Wettkämpfen wie Weltmeisterschaften teilgenommen. Obedience hat noch keinen so großen Stellenwert wie andere Hundesportarten und wird auch noch nicht so intensiv betrieben. Wir hoffen das sich noch mehr Hundeführer/innen dafür begeistern können und wir eine eigene Sparte aufbauen können.
Beschäftigen sie sich mal intensiv mit dem Sport und sie werden feststellen, das es eine Klasse Sportart ist und für jeden geeignet ist, egal wie alt Mann oder Frau oder Hund auch ist. Wir hoffen, Sie bald einmal bei uns begrüßen zu dürfen.